Ayurveda

Der Begriff Ayurveda entstammt der Sanskritsprache und erklärt sich aus den Wörtern "Ayus" das Leben und "Veda" das Wissen.
Ayurveda entwickelte sich in der indischen Antike und widmet sich im gleichen Maße der Heilkunde, Gesundheitslehre und Lebensphilosophie. Erste Hinweise werden aus der Zeit um 3000 v. Chr. nachweislich belegt.
Die Grundidee der traditionellen Ayurveda-Kur ist es, Organe und Gewebe von giftigen Rückständen und Schlacken zu reinigen, um das Immunsystem anzuregen und die körpereigenen Selbstheilungskräfte wieder herzustellen.
Für weitere Informationen klicken Sie auf: www.ayurveda-am-bodensee.de

Bodensee-Gesundheit® Ayurveda am Bodensee, Ayurveda Kur, Heilen, Heilung, Ölmassagen Dieser grundlegende Heilansatz bewirkt, daß sich unser Organismus, der durch eine Vielzahl belastender Faktoren in seinen natürlichen Funktionen blockiert ist, wieder an die Prozesse der Selbsterhaltung gewöhnen kann.
Dieses Ziel wird auf mehreren Wegen erreicht. Zum einen durch die klassische Panchakarma-Kur, sowie durch den Einsatz der allgemein bekannten warmen Ölmassagen, den Abhyangas.
Die Ayurvedische Medizin geht davon aus, daß die Beschaffenheit des Menschen durch die fünf Elemente Äther, Luft, Feuer, Wasser und Erde vertreten wird. Krankheiten entstehen (abgesehen von genetisch bedingten Defekten) durch ein Ungleichgewicht der drei elementaren Grundkräfte, der Doshas.

VATA = Äther und Luft
PITTA = Feuer
KAPHA = Wasser und Erde.

Diese drei Doshas bilden somit den ganzen biologischen Körper des Menschen, in dem die geistig-seelischen und physiologischen Prozesse ablaufen. Ayurveda geht davon aus, daß die elementaren Grundkräfte bei jedem Menschen unterschiedlich und individuell ausgeprägt sind.
Die Harmonisierung der drei Bioenergien - VATA, PITTA und KAPHA - bewirken geistiges, körperliches und seelisches Wohlbefinden. Körperliche Anfälligkeit und Erschöpfung weichen einer allgemeinen Verjüngung mit geistiger und körperlicher Vitalität.